Unsere Tagesweiterbildungen umfassen ein bis zwei Tage. Sie sollen Ihnen im Umgang mit spezifischen Besonderheiten und Schwierigkeiten von Kindern und Jugendlichen beim Lernen und in der Schule mehr Sicherheit vermitteln. 

Sämtliche Tagesfortbildungen können einzeln gebucht werden und stehen allen interessierten Fachpersonen offen. Eine Zulassungsbeschränkung gibt es nicht.

Teilnehmer/innen der gesamten Weiterbildung in Lerncoaching können sich bestimmte Tage als Vertiefungstage anrechnen lassen und profitieren von einem reduzierten Tarif (auch nach Weiterbildungsabschluss). Eine Teilnahme ist jederzeit möglich - unabhängig davon, wo Sie in der Weiterbildung stehen und ob Sie bereits andere Kurstage absolviert haben oder nicht.

Kursdaten

Eine Übersicht des Jahresprogramms als PDF zum Download.

Weiter unten auf dieser Seite sind die Seminartage im Detail beschrieben.

No Blame Approach: Mobbing-Interventionsansatz ohne Schuldzuweisungen

Der „No Blame Approach“ ist eine wirksame Methode, um Mobbing in der Schule dauerhaft zu begegnen. Der Ansatz zielt primär darauf, Lösungen für den betroffenen Schüler / die betroffene Schülerin zu finden und ihr Leiden möglichst rasch zu beenden. Was macht diesen Ansatz so wirksam? Das Vorgehen besteht aus mehreren klar ausgearbeiteten Schritten. Dabei werden die am Mobbing beteiligten Schüler/innen in einen Gruppenprozess einbezogen, der darauf abzielt, die Mobbing-Handlungen zu stoppen.

Web-Seminar «Kinder und Jugendliche mit Asperger / Autismus-Spektrum-Störungen fördern: Wie stärken wir ihr sozioemotionales Lernen und ihre Kommunikation?»

Autismus-Spektrum-Störungen (ASS) sind gekennzeichnet durch eine tiefgreifende Beeinträchtigung der sozialen Interaktion und Kommunikation. Oft ist die Art der Kontaktgestaltung ungewöhnlich oder gar unangemessen; vielfach fehlt es bereits an grundlegenden Fähigkeiten und Voraussetzungen, um eine wechselseitige Interaktion überhaupt einzugehen. Überforderung durch soziale Anforderungen verhindert häufig eine Teilnahme an gemeinsamen Aktivitäten und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

In diesem Seminar beschäftigen wir uns intensiv mit den grundsätzlichen Fähigkeiten zur Kontaktgestaltung. Hierfür greifen wir auf das TEACCH®-Communication Curriculum (für nicht und wenig sprechende Menschen) zurück, erweitern dieses jedoch auf Personen aus dem Autismus-Spektrum, die zwar viele sprachliche Fähigkeiten haben, aber dennoch in ihrer Kommunikationsfähigkeit beeinträchtigt sind („Effektive“ Kommunikation).

Die ungeschriebenen Gesetze der Freundschaft

Die ungeschriebenen Gesetze der Freundschaft Wie können Kinder unterstützt werden, die von sich sagen: „Mich mag sowieso keiner“ „Die anderen lassen mich nicht mitspielen“ "Ich traue mich nicht, auf andere zuzugehen." „Ich habe keine echten Freunde“? Antworten liefert diese Tagesfortbildung. 

Lernstrategien - weniger ist mehr!

Immer mehr Lehrpersonen vermitteln ihren Schüler/innen neben wichtigen Inhalten auch Lernstrategien. Dabei machen viele die frustrierende Erfahrung, dass Kinder und Jugendliche diese nicht annehmen oder nicht ausprobieren möchten. Doch wie begeistern wir Schüler/innen für neue Lerntechniken? Und welche Methoden sollten sich Kinder und Jugendliche im Laufe der Schulzeit unbedingt aneignen?

Unterstützungsmöglichkeiten für Schüler/innen mit Autismus-Spektrum-Störungen im Regelunterricht

Frühkindlicher Autismus, atypischer Autismus, Asperger-Syndrom: was verbirgt sich eigentlich hinter diesen Begriffen? Welche Herausforderungen bringt der Schulalltag für Betroffene mit sich? Und wie können Lehrpersonen, schulische Heilpädagog/innen, Lerncoaches und Psycholog/innen mit den Besonderheiten dieser Kinder/Jugendlichen umgehen und ihnen das Lernen erleichtern?

Kinder mit ADS / ADHS erfolgreich unterrichten

In (fast) jeder Klasse gibt es eines oder mehrere Kinder, die von einer Aufmerksamkeitsdefizitstörung mit oder ohne Hyperaktivität betroffen sind. Schüler/innen mit ADS / ADHS schweifen schnell vom Unterrichtsgeschehen ab, sind sehr vergesslich und unstrukturiert und machen viele Flüchtigkeitsfehler. Hyperaktive und impulsive Kinder stören den Unterricht durch ihren deutlich gesteigerten Bewegungsdrang und durch ihre Schwierigkeiten, sich an Klassenregeln zu halten. 

Beim Unterrichten dieser Kinder zeigen Lehrkräfte ein deutlich erhöhtes Stressniveau. 

Für Lehrpersonen ist es oft schwierig, alle Kinder mit ihren jeweiligen Bedürfnissen und ihrem individuellen Leistungsprofil unter einen Hut zu bekommen. Oft steht die Frage im Raum, wie man Kinder mit AD(H)S unterstützen kann, ohne die anderen Schüler/innen zu kurz kommen zu lassen.

Achtsamkeit in der Schule

In diesem Seminar erlernen Sie, wie Achtsamkeit anhand von verschiedenen Konzentrations-, Bewegungsübungen und kreativen Anlässen mit Kindern und Jugendlichen umgesetzt wird.

«Komm mal runter...!» - Strategien zum Umgang mit Stress und Anspannung bei Personen mit Asperger-Störung oder hochfunktionalem Autismus

Die autistische Wahrnehmung führt bei vielen Personen mit Autismus-Spektrum-Störungen (ASS) zu einer deutlich höheren Belastung und einem erhöhten Stressniveau.

Erfolgreich selbstständig als Coach

Wie komme ich zu Klienten? Diese Frage stellen sich tausende von Coaches. Es ist schwierig geworden, sich im Bereich Coaching und Beratung selbständig zu machen. Wer lediglich auf Mund-zu-Mund-Propaganda vertraut, wird es heute nicht mehr schaffen...

Werkzeugkoffer - Systemisches Arbeiten in Coaching und Beratung

"Und wie mache ich jetzt weiter?"

Wenn der Beratungs- bzw. Coachingprozess ins Stocken gerät, ist guter Rat teuer. Möchten Sie kreative Wege kennenlernen und mehr Sicherheit gewinnen, um die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen wieder ins Rollen zu bringen? Dann sind Sie in der Tagesfortbildung «Werkzeugkoffer – systemisches Arbeiten in Coaching und Beratung» genau richtig.

Exekutive Funktionen und ihre (spielerische) Förderung: Mit Plan vorgehen, oder etwa nicht?

Die exekutiven Funktionen sind geistige Fähigkeiten, die uns helfen, planvoll, zielorientiert und überlegt zu handeln.

Sind sie gut entwickelt, können wir unsere Impulse gut kontrollieren, haben eine gute Frustrationstoleranz, unsere Emotionen "im Griff", können logisch denken und Probleme lösen, planen unser Handeln vorrausschauend, denken flexibel....Wenn nicht, (noch) nicht!

Spielerische Förderung bei Rechenschwäche

Kinder mit Schwierigkeiten beim Rechnen werden oft mit noch mehr Arbeitsblättern überhäuft, damit sie damit üben können.
Der Lerneffekt ist in der Regel gering, das Training wird schleppend, vom Spass gar nicht zu reden.

Lernförderung kann auch anders gehen - durch den gezielten Einsatz von passenden Spielen.

So lernt unser Gehirn! Die Neurobiologie des Lernens

Wie lernen Kinder, Jugendliche und Erwachsene? An diesem Seminartag wagen wir einen Blick in das Gehirn und entschlüsseln das Geheimnis des lebenslangen Lernens. Was zeigt uns die kognitive Neuropsychologie, was andere Disziplinen?

Prof. Dr. Willi Stadelmann gibt Ihnen alles weiter, was Sie über gehirngerechtes Lernen wissen müssen.

Ergotherapeutische Alltagshilfen bei ADHS

Kinder mit ADHS erscheinen entweder besonders unruhig, zappelig und unaufmerksam oder sehr verträumt, verlangsamt, oft auch unkoordiniert und tollpatschig. Sie haben Schwierigkeiten, den Alltag und die damit verbundenen Aufgaben zufriedenstellend zu bewältigen.

Dieses Seminar soll Fachpersonen bewährte Hilfen an die Hand geben und stellt die besten Strategien zur Förderung von Konzentration, Aufmerksamkeit, Selbstständigkeit, Geschicklichkeit und Selbstvertrauen für Kinder mit ADHS vor.

"Ich schaffs!®" Cool ans Ziel - Das lösungsorientierte Motivationsprogramm für die Arbeit mit Jugendlichen und Kindern

Ich schaffs!

„ich schaffs!“ ist ein spielerisches und lösungsorientiertes Motivationsprogramm mit 15 Schritten, das Kindern, Jugendlichen und ihren Familien hilft, Probleme durch das Lernen von Fähigkeiten zu überwinden.

Nach dem weltweiten Erfolg von Ben Furmans „ich schaffs!“ für Kinder wurde von der Kursleiterin dieses Seminars, Christiane Bauer, und ihrem Kollegen Thomas Hegemann ein Programm speziell für Jugendliche entwickelt und veröffentlicht.

Ganz viel Wert - Selbstwert stärken bei Erwachsenen und Jugendlichen

Selbstwertprobleme werfen einen langen Schatten auf die Leben der Betroffenen: Sie halten sich für minderwertig, nicht liebenswert, unfähig und erfolglos. Selbstwertprobleme spielen bei zahlreichen Auffälligkeiten und Störungsbildern eine Rolle - häufig stellen sie den Kern der Symptomatik dar.

Die Verbesserung von Selbstwert und Selbstwertgefühl nennen sowohl Klient*innen als auch Therapeut*innen und Coaches schulenübergreifend als eins der wichtigsten Ziele.

Aber – was ist eigentlich Selbstwert? Woher kommt das Selbstwertgefühl? Wozu brauchen Menschen Selbstwert? Und wie kann man mit Klient*innen konkret daran arbeiten?

«Resilienisch - ein Sprachkurs für innere Stärke»: Resilienzförderung in Lerncoaching und Unterricht

Wie wird man ein resilienter Mensch? Welche Kompetenzen brauchen wir, um Krisen zu überstehen, Misserfolge einzustecken und den Blick immer wieder nach vorne zu richten?

Schlägt man eines der vielen Resilienzbücher auf, wird man schnell fündig: Von Selbstwahrnehmung, Emotionsregulation, Beziehungsfähigkeit bis hin zu Problemlösefähigkeit und Beharrlichkeit – um nur einige zu nennen – ist so ungefähr alles dabei, was man sich für sich und seine Kinder, Klient/innen oder Schüler/innen wünscht. Doch wie genau fördert man diese „Resilienz-Kompetenzen“ im Alltag?

Falls Sie sich über die einzelnen Tage oder die gesamte Weiterbildung zum Lerncoach näher informieren möchten, geben Ihnen gerne Stefanie Rietzler und Fabian Grolimund Auskunft: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Akademie für Lerncoaching
Albulastrasse 57
8048 Zürich